Der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2013 im Kreis Herzogtum Lauenburg hat begonnen.

 

 

Am Sonnabend den 17.08 staunten die Bewohner der Städte Schwarzenbek und Geesthacht verwundert als 10 Aktivisten aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg durch die Wohnblöcke gingen.

 

Denn an diesen Tag hat die NPD Herzogtum Lauenburg ihren Wahlkampf begonnen mit einigen tausend Wahl-Programmzetteln, Deutschen Stimmen und Schleswig-Holstein Stimmen in den Händen zogen sie von Haus zu Haus, um den Bewohner dieser Städte, das NPD Material nahe zubringen. Außerdem wurde den auf den Straßen gehenden Personen in kurzen Gesprächen unser Anliegen näher gebracht.

 

Im Zusammenhang mit der Verteilaktion richtet ein freier Aktivist aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg einen Aufruf an die teilnehmenden Kameraden:

 

Liebe Kameraden,

 

ich möchte Euch auch mit klaren Worten wachrütteln, warum wir heute hier stehen.

 

Heute wollen wir offensiv den Bürger entgegentreten und ihm mit den Flugblättern deutlich machen, dass unser Land, unser Volk, unsere Zukunft und unsere Vergangenheit vor dem Tode und dem Vergessen steht!

 

Wir haben uns dazu entschlossen, der NPD in unseren Kreis beim Wahlkampf für die Bundestagswahl 2013 zu unterstützen, doch es war nicht jeder Aktivist mit dieser Idee einverstanden oder hat nicht auf Anhieb seine Zustimmung geben. Es ist nicht alles Gold was glänzt, gerade in diesen schweren Stunde für den Kreisverband Herzogtum Lauenburg. Ohne richtige Führung treibt die Partei vor sich her, aber die Zeit wird einen neuen Mann oder eine neue Frau für diese Position finden. Das Negative kann auch ein Neuanfang sein!

 

Mit unseren heutigen Auftritt in der Öffentlichkeit setzen wir ein klares Zeichen für eine organisierte nationale Partei mit der wir arbeiten wollen. Die Vorteile an einer aktiven nationalen Partei hier im Kreis liegen auf der Hand. Mit der NPD kann man Ziele ansteuern, die in kleineren Gruppen nicht erreicht werden können und diese Chance müssen wir jetzt und hier nutzen.

 

Einige Aktivisten schauten in die Vergangenheit der NPD und sahen nicht nur helle Tage, sie zeigten untreue Kameraden und Führungspersonen und auf Fehler die grob fahrlässig waren und teils unzumutbar. Sie gingen auf Fehler ein, die für sie stark in der Erinnerung blieben, sie waren unsicher ob dieser Schritt der richtige sei.

 

ABER

Ich denke an Namen von Kameraden/ Kameradinnen die für die NPD und ihre jetzige Arbeit unvergessen bleiben dürften. Mitkämpfer, die vieles für die Partei vollbringen und uns ein Vorbild sein sollen und uns schon den richtigen Weg gezeigt haben und ich hoffe auch weiterhin zeigen werden:

Ich denke…

…an den Udo Pastörs und seiner kompletten Mannschaft aus Mecklenburg Vorpommern.

…an Jörg Hähnel

…an Michael Regener (Lunikoff)

…an Andy Knape (Vorsitzender der JN)

…an Frank Rennicke …an Sven Diem

...an Thorsten Heise

…an Thomas (Steiner) Wulff

oder an den leider viel zu früh verstorbenen stellv. Parteivorsitzenden Jürgen Rieger und an etliche weitere Parteimitglieder die täglich für ihre Zukunft kämpfen, täglich ihren Mann stehen und täglich der Repression ins Auge sehen.

 

Ob wir mit unserer Hilfe einen Wahlerfolg erzielen, kann zu diesem Zeitpunkt sicher nicht festgelegt werden aber ich bin optimistisch dass wir mit der weiteren Zusammenarbeit nationale Erfolge erreichen können, die wir ohne Partei nicht erreicht hätten.

 

 

 

 


 
zurück |