Der NPD Kreisverband hat gewählt

 

 

 

Am Sonnabend, den 01.03.2014 wurde im NPD Kreisverband Herzogtum Lauenburg / Stormarn ein neues Kapitel begonnen! Unser Verband, der seit fast einem Jahr ohne gewählter Leitung, trotz des plötzlichen Austrittes des ehemaligen Vorsitzenden Kay Oelke, konstante Arbeit leistete, ist an diesem Tag zusammen getroffen, um sich für einen neuen Vorstand zu entscheiden. Der NPD Kreisverband lud alle seine Mitglieder und die stets helfenden freien Aktivisten aus den beiden Kreisgebieten ein. Erschienen waren auch der Landesvorsitzende Ingo Stawitz, sowie der im vergangenen Jahr kommissarisch eingesetzte Vorsitzende Jörn Lemke.

 

Mit der ersten Rede eröffnete symbolisch ein freier Aktivist die Jahreshauptversammlung, um den Zusammenhalt beider Seiten zu repräsentieren, denn dieser Tag wurde wieder mit der Unterstützung von Kameraden aus dem freien Spektrum geplant und gestaltet. Der Aktivist ging auf die Bemühungen im Vorfelde dieser Veranstaltung ein, denn der Graben zwischen der NPD und Teilen der freien Bewegung ist hier im ganzen Land noch groß. Durch bessere Kommunikation und mehr Vertrauen untereinander können die Probleme der Vergangenheit geglättet werden.

 

„Für unseren politischen Widerstand darf es keinen Unterschied zwischen Partei und Freien Kräften geben.“ so begann Ingo Stawitz seinen Vortrag. Er, der selbst aus anderen nationalen Organisationen in die NPD eintrat, weiß wovon er spricht. Er fügte auch hinzu, daß nicht die Probleme untereinander oder das eigene Ego Grund für Streitigkeiten innerhalb des nationalen Widerstandes seien dürfen, sondern das Bestreben stets dem Wohl des Deutschen Volkes dienen sollte.

 

Als nächstes ergriff Jörn Lemke das Wort, auch er lobte die Arbeit aller Aktivisten aus den Kreisgebieten. Anhand der Einträge auf der Internetseite des Kreisverbandes ist schon deutlich zu erkennen, daß hier auch nach dem Austritt von Kay Oelke aktiv weitergearbeitet wurde. „Die Bewegung lebt nicht von Einzelpersonen, sondern von der Gemeinschaft. Ein Kreisvorsitzender kann ersetzt werden, wenn diese Gemeinschaft enger zusammenrückt und Geschlossenheit zeigt. Das haben die Kameraden in Lauenburg und Stormarn eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so Lemke in seinem Wortbeitrag.

 

Nach diesen Reden stand die Wahl des neuen Kreisvorstandes im Mittelpunkt der Versammlung. Einstimmig wurde Simon Haltenhof zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite steht zukünftig als stellv. Kreisvorsitzender Martin Vorwerk. Ein neuer Schatzmeister und als Beisitzer der langjährige Kreisvorsitzender Heino Förster vervollständigen den Kreisvorstand.

 

Bevor ein Kameradschaftsabend den Tag ausklingen ließ, bedankte sich der neue Kreisvorsitzende Simon Haltenhof für das Vertrauen der NPD Mitglieder. Er ist optimistisch und zuversichtlich, daß die politische Arbeit in den kommenden Monaten noch intensiviert werden kann. Bereits bei der Europawahl, bei der erstmals jede Stimme zählt, da es keine 3% Hürde mehr gibt, wird der Kreisverband, ähnlich wie bereits bei der Bundestagswahl, einen aktiven Wahlkampf führen.

 

 

 

NPD Lauenburg

08.03.2014

 

 

 


 
zurück |